Frauen des ASV Oberpreuschwitz mit einem Punkt zum Kerwa-Heimspiel

ASV Oberpreuschwitz   –  DJK Teuchatz:   1 – 1

Das erste Saisonheimspiel zur Sportheimkerwa gegen den Mitaufsteiger aus Teuchatz, begann mit einer Großchance für Tanja Fürst in der 10. Minute. Diese wurde jedoch von der Torfrau der DJK vereitelt. In der 19. Minute strich ein Freistoß von Tanja Fürst knapp über die Querlatte bei dem die Torfrau noch die Hand an den Ball brachte. Die nachfolgende Ecke von Fürst getreten, lochte Magdalena Adelhardt in der 20. Minute zur verdienten Führung für den ASV ein.

Bei einem der wenigen Gegenangriffe in der 28. Minute dann ein total unberechtigter Elfmeter für die Gäste. Bei einem strammen Schuss von Weiß, schützte sich Linda Mai mit den Armen und verursachte somit den Strafstoß. Jedoch konnte gerechterweise Elena Heidig diesen nicht im Tor unterbringen. Ab der 35. Minute kamen die Teuchatzer stärker auf und erhielten völlig überraschend in der 42. Minute wiederum einen Elfmeter. Svenja Kauppert lupfte direkt an der Grundlinie  im Fünfmeterraum, aus ca. 50 cm Entfernung, Daniela Heilemann den Ball an die Hand, wobei diese  total am Körper anlag und keine Bewegung zum Ball stattfand.

Der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter Suschke  ließ sich hierbei  jedoch von den Reklamationen der Teuchatzer Betreuer beeinflussen und zeigte zum zweiten Mal auf den Punkt. Diesmal ließ sich E. Heidig die Chance nicht wieder entgehen und glich zum 1 – 1 aus. Durch mehrere Wechsel in der zweiten Hälfte, verflachte die Begegnung etwas und nahm erst 20 Minuten vor Ende wieder Fahrt auf. Das Ausscheiden von Vanessa Mai und Tanja Fürst konnten die ASV Damen nur schlecht kompensieren und Teuchatz spielte nun druckvoller nach vorne. Jedoch Heilemann und Köppel hielten ihre Abwehr zusammen.

Mit M. Adelhardt und Sophie Hofmann hätten die ASV  Damen das Spiel kurz vor Ende fast noch für sich entscheiden können. Jedoch wurden die Konter im letzten Moment noch vereitelt. ASV Torfrau Rebecca Adelhardt hielt vorher in der 75, 80. Und 85. Minute mit glänzenden Paraten ihre Mannschaft im Spiel. Auf Grund der Leistung im zweiten Abschnitt verdiente sich Teuchatz diesen, wenn auch glücklichen Punkt durch den unberechtigten Elfmeter, redlich.