Oberpreuschwitzer E1 unterliegt TSV Donndorf trotz Führung mit 5:9

In einer temporeichen und spannenden Partie ging es am Samstag, 30.09.17 im Nachbarderby gegen den TSV Donndorf.
Der ASV Oberpreuschwitz benötigte nur eine sehr kurze Anlaufphase und führte bereits in der 5. Spielminute durch Emil Volk mit 1:0. Durch ein stabiles Mittelfeld vom ASV konnte der Gegner erstmal in die Defensive gedrängt werden. Eine ausgeglichene erste Hälfte wurde von beiden Mannschaften zu vielen Strafraumaktionen genutzt. So ging der TSV Donndorf dann auch mit einem Doppelschlag mit 1:2 in Führung. Im Gegenzug glich unsere E1 Mannschaft mit klugen Passspiel zum 2:2 durch Sebastian Lich aus.

Bereits eine Minute später konnte die verdiente Führung zum 3:2 für den ASV Oberpreuschwitz heraus gespielt werden. Torschütze war wieder einmal Sebastian Lich, durch ein gutes Zusammenspiel mit dem Mittelfeldspieler Max Schwing. Kurz vor Ende der ersten Hälfte kamen die Donndorfer aber wieder mit zwei Treffern innerhalb kürzester Zeit zurück. Mit einem 3:4 Rückstand ging es somit in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit blieb das Tempo hoch und das Spiel war von Kampf bestimmt, was auch daran lag, dass beide Mannschaften sehr offen agierten. Der ASV Oberpreuschwitz kam mit dem Pressing der Gegner nicht zurecht, so dass wir innerhalb von zehn Minuten drei unnötige Treffer zum 3:7 kassierten. Unsere E1 wehrte sich zwar verbissen gegen die drohende Niederlage und kam sogar zum 5:7 durch Sebastian Lich und Max Schwing heran. Zum Ende der Partie schoss der TSV Donndorf aber auch noch das 5:9 durch eine Einzelaktion und einen Kopfballtreffer.
Für die Zuschauer und Trainer war es eine packende Partie mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. So muss man zu dem Schluss kommen, dass die Niederlage um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist, aber der Sieg am Ende für die Gäste auf Grund der starken zweiten Hälfte verdient war.

Eine gute kämpferische Mannschaftsleistung der E1 wurde wieder nicht belohnt.
Kopf hoch, das nächste Punktspiel am Sonntag beim SV Mistelgau steht schon an.