SV Röhrenhof 2 – ASV Oberpreuschwitz 2 – Spielergebnis 0:1

Nach der unglücklichen Niederlage auf eigenem Rasen drei Tage zuvor, wollte die ASV-Reserve beim Auswärtsspiel gegen den SV Röhrenhof 2 einiges wieder gut machen.
Vorerst galt es aber an einem Mittwoch Abend eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu stellen. Bis kurz vor dem Spiel hoffte man auf Zusagen, musste dann aber doch mit den bisherigen Anmeldungen zurecht kommen. Einmal mehr bekam man Unterstützung von Stefan „Pingel“ Grass und Matthias Stelzenberger, denen ein besonderer Dank gilt.

Die Partie, pünktlich am Mittwoch, den 25.04.2018 um 18.30 Uhr von Schiedsrichter Viktor Niedens angepfiffen, begann recht zwanglos und beide Mannschaften fanden schnell die richtige Zuordnung im Mittelfeld und in den Abwehrreihen.
Nachdem man bereits am Sonntag 90 Minuten Zeit hatte, die gegnerischen Schlüsselspieler auszumachen, wurden diese konsequent so gut es ging aus dem Spiel genommen.
Das eigene Offensivspiel sollte über die schnellen Flügelspieler Issa Bah und Julian Körber angekurbelt werden. Leider wurde gerade Julian Körber, der sich ein ums andere Mal gekonnt von seinem Gegenspieler löste, viel zu wenig in Szene gesetzt. So entstanden auf beiden Seiten nur wenige Chancen in der ersten Spielhälfte. Lediglich die permanenten Diskussionen, die der Schiedsrichter zum größten Teil selbst entfachte, prägten das Bild der ersten Halbzeit.

Nach einer etwas verkürzten Pause, startete man auf beiden Seiten druckvoller und es entwickelten sich Möglichkeiten für beide Teams. Ein von Thomas Höhl präzise vors Tor gebrachter Eckball, den Florian Schill, am langen Pfosten lauernd, gekonnt im Netz verwandelte, brachte schließlich den lang ersehnten Führungstreffer für die ASV-Elf. Josef Günter und Julian Körber hätten das Ergebnis noch deutlich in die Höhe schrauben können, scheiterten jedoch kurz vor der Vollendung.
Nachdem der Röhrenhofer Spielmacher Murat Seker seinen direkten Gegenspieler Sven Pfeifer mit einem Gewaltfreistoß gegen den Kopf auf die Bretter schickte, nutzte er die Freiheiten und zwang den ASV mit Unterstützung seiner Offensivabteilung immer weiter in die Defensive. In dieser Phase des Spiels war es einzig dem überragenden Rainer Brich zu verdanken, dass man die Führung halten konnte. Einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten heizten die Atmosphäre immer weiter an. Leider zog sich dies bis zum Ende des Spiels durch. Die Heimelf schaffte es jedoch bis zum Abpfiff nicht, den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich zu erzielen.
Die Reserve des ASV Oberpreuschwitz überzeugte durch eine starke Mannschaftsleistung und gerade den jungen Spielern wie Moritz Dettelbacher, Julian Körber, Dominik Thomys und Issa Bah gilt an dieser Stelle ein großes Lob für ihre Leistung und die absolut positive Entwicklung auszusprechen.

Herzlichen Dank auch an die Reserve des SV Röhrenhof, die ein sehr guter Gastgeber waren und rückblickend auf beide Spiele wären wohl zwei Unentschieden am gerechtesten gewesen.
Auf diesem Wege auch noch einmal gute Besserung an Kevin Adler, der sich im Hinspiel am Sonntag nach einem verunglückten Pressschlag einen Bänderriss und eine Knochenabsplitterung im Fuß zuzog.