Trainingslager unserer Juniorinnen in Pottenstein

Am letzten Ferienwochenende fand unser lang geplantes Trainingslager der C- und B-Juniorinnen in der Jugendherberg Pottenstein statt.
24 Mädels waren am Start und wurden von den Trainern Raimund, Olaf, Florian, Julian, Volker und Carola (Mädelsbeauftragte) auf die bald beginnende Saison vorbereitet.

Das Programm war dicht gedrängt und begann am Freitagmittag mit 2 Einheiten des DFB Mobils getrennt nach B- und C-Juniorinnen. Das DFB Mobil ist eine hervorragende Einrichtung des BFV und ist auch für die Trainerfortbildung gedacht. Stephan und Oskar des BFV konnten uns die neuesten Trainingsmethoden näher bringen und die Mädels waren voll engagiert dabei. 2 Stunden nach der ersten Trainingseinheit folgte noch eine Spezialtrainingseinheit (Torwart, Torschuss, Standards…).

Nach dem Abendessen saßen wir alle am Lagerfeuer bei Stockbrot und guten Gesprächen. Die verordnete Bettruhe um 22:00 Uhr klappte nicht so ganz, da die Mädels offensichtlich noch von den 6-wöchigen Sommerferien ausgeruht waren. Das Motto für den nächsten Tag war also „Trainieren bis die Schwarte kracht!“, wobei kein Mädchen für die „Schwarte“ die Voraussetzungen mitbringt.

Samstag (und Sonntag), 6:45 Uhr Aufstehen, 7:15 Uhr Jogging und anschließend Gymnastik! Wie sich später herausstellte, war das für die Mädels zumindest stark ungewohnt bis unbeliebt. Aber so muss ein Trainingslager sein. Nach dem Frühstück absolvierte die U17 zunächst ein lockeres Training und dann ein Vorbereitungsspiel gegen eine Jungsauswahl aus Pottenstein, Ahorntal und Waischenfeld. Die Leistungen im Spiel stimmten hoffnungsfroh auf eine erfolgreiche Saison. Nach einer 2:0 Führung wurde das Spiel zwar 3:6 verloren, aber gegen Ende ging, wie zu erwarten, die Kraft aus.

Zeitgleich trainierte die U15 3 (!) Stunden auf dem Platz neben der Jugendherberge und alle gaben Vollgas. Erste Ermüdungserscheinungen traten nach dem Mittagessen auf. Aber, wie so üblich im Trainingslager, ging es gleich weiter nach Gößweinstein. Dort spielten die Juniorinnen so genanntes Soccer Golf. Statt mit Schläger und Golf Ball war Zielgenauigkeit mit Fuß und Fußball gefragt. Das Spiel dauerte knapp 3 Stunden und brachte allen, vor allem unserem Flo (siehe eines der Bilder) viel Spaß!

Nach dem Abendessen folgte… Sport! Was sonst! Volleyball, Tischtennis und ein Raimund-Quiz. Am zweiten Tag war es um 22 Uhr schon sehr viel ruhiger als noch einen Tag zuvor, was zu erwarten war. Auch die Betreuer fielen relativ bald in den Tiefschlaf. Lediglich ein schriller Schrei gegen Mitternacht durchbrach kurz die Ruhe. Offenbar waren die U17 Mädels der Meinung, man müsste sich noch ein paar Gruselgeschichten erzählen. Unser im Bett aufschreckende Flo haute sich den Kopf am oberen Stockbett an, der einzig kurzfristig Verletzte im Trainingslager. Aber nachdem unser Flo einen dicken Schädel hat, war lediglich das Bett in Mitleidenschaft gezogen.

Am Sonntag drehte sich das Trainingsgeschehen. Die U17 trainierte nach dem morgendlichen Joggen stundenlang und die U15 hatte ein Testspiel wieder gegen die oben genannte Auswahl. Die Auswahl bestand  auch ausschließlich aus gleichaltrigen Jungs. Der kritische Trainer war vollauf zufrieden, da die Mädels doch bereits sehr mit Muskelkater zu kämpfen hatten. Zwar verloren wir 4:0, aber zumindest in der 2. Hälfte hätten wir 4-5 Tore verdient gehabt. Unsere Leah, Anna, Helin und Maja trafen Latte, Pfosten und den Gegner, aber nicht ins Tor. Da waren die Jungs cleverer. Vielen Dank an den ausrichtenden Verein, der uns super aufnahm und einen Traumrasenplatz präsentierte!

Den Abschluss bildete die Siegerehrung des Quizes und es gab für die erst platzierten Preise. Hannah gewann vor Lisa, aber wie das heute so üblich ist, Raimund beglückte alle mit Süßigkeiten. Jeder durfte Kritik üben und es zeichnete sich ab, dass wir ein derartiges Trainingslager durchaus nächstes Jahr wiederholen dürfen. Lediglich das frühe Joggen kam nicht so gut an, wer hätte es gedacht. Dafür war die Essensversorgung 1A.

Abgerundet wurde das Trainingslager mit einer gemeinsamen Wanderung über den Panoramaweg von Pottenstein nach Elbersberg zum Kaffeetrinken und wieder zurück. Das war ein würdiger Abschluss eines tollen langen Wochenendes zusammen mit vielen Eltern. Vielen Dank vor allem an den Olaf Gorski für die Organisation und den Thomas Klein, der sich um die Finanzierung kümmerte!

Nun steht die Saison bevor und die Mädels des ASV wollen ihren erfolgreichen Weg vom letzten Jahr weiter gehen.

Bildergalerie: