U 15-Mädels des ASV Oberpreuschwitz machen den Sack zu und feiern ihre vorzeitige Meisterschaft

ASV Oberpreuschwitz – ATG Tröstau     2 : 1  ( 1 : 1 )
Es war das erwartet schwere Spiel für die Oberpreuschwitzerinnen gegen den Favoriten ATG Tröstau.

Von Beginn an entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. In den Anfangsminuten waren die Fichtelgebirglerinnen die tonangebende Mannschaft. Die ASV-Mädels hatten gewisse Anlaufschwierigkeiten um ins Spiel zu kommen. In der 8. Min. war es dann aber Eva Schmitt die die Blauen nach einer Traumkombination in Führung schoss. Die Gäste verstärkten nun weiter den Druck und setzten immer wieder gefährliche Konter. In der 26. Min. belohnten sich die Tröstauerinnen nach einer unglücklichen Aktion der Einheimischen mit dem Ausgleichstreffer. Für den Rest des 1. Durchgangs neutralisierten sich beide Mannschaften, so dass das Unentschieden zur Pause für beide Seiten gerecht war.

Mit Beginn der 2. Halbzeit versuchten beide Mannschaften eine Vorentscheidung zu erzwingen. Die Gäste versuchten immer wieder ihre körperliche Überlegenheit in die Waagschale zu werfen. Die ASV-Mädels standen aber in der Defensive gut und hatten die reifere Spielanlage. Nach einem Alleingang brachte Anna-Lena Kreuzer die ASV-Mädels wieder in Front. Die Gäste warfen nun alles nach vorne. Pech für die Bayreuther Vorstädterinnen, dass Mitte der 2. Hälfte die Abwehrchefin Hannah Eichmeier verletzt den Rasen verlassen musste, nachdem schon mit Corinna Thieme eine Stütze der U 15-Juniorinnen wegen Erkrankung nicht auflaufen konnte. Mit dem Meisterziel vor Augen gaben die Einheimischen nun Alles. Mit drei hochkarätigen Chancen hätten die ASV-Mädels alles klar machen können. So kamen die Gäste kurz vor Schluss zu einer Großchance, aber Theresa Schomers parierte glänzend. Als der hervorragend leitende Schiedsrichter Thomas Renner den Schlusspfiff ertönen ließ, gab es für die Oberpreuschwitzerinnen kein Halten mehr. Eine Sektdusche für Spielerinnen und Trainer und Sekt (natürlich alles alkoholfrei) rundeten den Auftritt ab.

MEISTER Saison 2015/16 mit der jüngsten Mannschaft, ohne einer Spielerin des älteren Jahrgangs, verstärkt mit Spielerinnen der U 13 – Juniorinnen – was für eine Leistung.  Die ASV-Mädels haben es verdient.

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN AN DEN ABTEILUNGSLEITER THOMAS RENNER UND AN ALLE ELTERN UND FANS FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG AUF DEM WEG ZUM TITEL

Meisterbild U15
Meisterbild U15

 Auf dem Bild die Erfolgsmannschaft:

 Vorne von links:
Theresa Schomers, Lena Elias, Lena Hauenstein, Anna-Lena Kreuzer, Lilli Singer

Hinten von links:
Corinna Thieme, Hannah Eichmeier, Annika Füßmann, Anne Hirschmann, Annika Löhr, Eva Schmitt, Betreuerin Anna Trux und Trainer Raimund Philbert