Vorrundenabschluss der U13 ASV-Mädels

Am Samstag (11.11.2017) endete die Vorrunde unserer D-Juniorinnen im Heimspiel gegen Himmelkron. Eine Vorrunde der Superlative! In 7 Spielen mit 7 Siegen erzielten unsere Mädels 63:2 Tore. Am Samstag mussten die Vertreterinnen des TSV Himmelkron „dran glauben“ und zogen mit 0:12 Toren den Kürzeren.

Das erste Tor fiel nach 10 Sekunden durch unsere Anna Trux. Insgesamt konnte sie sich genauso wie unsere Leah mit 4 Toren in die Torschützenliste eintragen. Maja Hofmann (2), unser Küken Helin Buzbay (1) und unsere Edeltechnikerin Giulia Pepe (1) komplettierten das Feld. Leah Specht erzielte dabei ein Kopfballtor, was bei den Mädels eher sehr selten vorkommt und natürlich besonders bejubelt wurde, zumal dafür ein MC Donalds Besuch ausgelobt ist!

In den Spielen zuvor (6:0 in Seybothenreuth, 12:1 zuhause gegen Tröstau und 6:1 im unglaublichen Matschspiel in Mistelgau) hing die Höhe des Sieges meist davon ab, wie sehr sich der Gegner „hinten reinstellte“. So gab es immer wieder Spielphasen, die durch Anrennen unserer Mannschaft und durch mit Mann und Maus-Verteidigen des Gegners gekennzeichnet waren. Teilweise waren aber Weltklasse Spielzüge zu bewundern und die Trainer Hans-Dieter und Volker hatten doch immer mehr den Eindruck, dass das Training Früchte trägt. Ein weiterer großer Pluspunkt für die Mannschaft ist unsere Torwartfrau Lena, die nur zwei Mal in 420 Spielminuten bezwungen werden konnte und ihren Vorderleuten durch ihr hoch konzentriertes Spiel Ruhe und Vertrauen gibt.

Was generell sehr erfreulich ist, dass auch unsere „zweite Garnitur“ voll mithalten kann. Dabei hat der ASV bei seiner Mädels-U13 ein Luxusproblem, was offenbar die anderen Vereine so nicht ihr Eigen nennen können. Nämlich 15 Einsatz bereite Mädels, die immer alle hoch motiviert spielen wollen und enttäuscht sind, wenn sie aus Kapazitätsgründen nicht berücksichtig werden können. Da wir auch einige 2006er und 2007er Mädels am Start haben, wartet auf diese nächste Saison ein Jahr, in dem sie dann in jedem Spiel auflaufen dürfen.

Nun werden Hallentraining und die Hallensaison folgen. Da dürfen leider immer nur 5 Spielerinnen auf dem Feld stehen, so dass noch weniger als in der Liga auflaufen können. Wir werden die Bezirksmeisterschaften im Futsal in Stegaurach, die Turniere in Eschendbach, Regensburg und Schweinfurt und das eigene Turnier im RWG besuchen. Mal sehen, wie sich da die Gegner darstellen werden.

Die Mannschaft ist nun Herbstmeister und strebt nach einem Jahr der Pause am Ende der Saison wieder die Meisterschaft an. Die Trainer haben keinen Zweifel, dass das gelingen wird und sehen für diese Truppe, die sie bereits als „Goldene Generation“ bezeichnen, eine rosige Zukunft! Wenn sich die beiden Trainer etwas wünschen dürften, dann das, dass die Mädels in dieser Formation möglichst lange zusammenspielen werden.

Bilder (Tor gegen Seybothenreuth und Lena hoch konzentriert!)